„Die Unfallchirurgie in Deutschland - unsere Verantwortung und Verpflichtung“
 

Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) hat heute an die Schicksale ihrer 36 ehemaligen jüdischen Mitglieder erinnert. Die Gedenkstunde fand am Gründungsort der DGU im Jahr 1922 an der Alma Mater Lipsiensis statt. Zuvor verlegte der Künstler und Initiator der STOLPERSTEINE Gunter Demnig 36 Stolpersteine und 2 Stolperschwellen vor dem Haupteingang des Leipziger Universitätsklinikums (UKL). „Wir wollen die Erinnerung an unsere jüdischen Kollegen wachhalten und ihrer mit diesem Mahnmal mit Dank, Hochachtung und in Demut gedenken“, sagte DGU-Präsident Prof. Dr. Ingo Marzi.

Aktuelles (1-3)

Alle aktuellen Themen

Pressemitteilung von DGOU und DGH

Handchirurgen fordern besondere Umsicht beim Feuerwerk

Jedes Jahr an Silvester kommt es zu zahlreichen Unfällen mit Feuerwerkskörpern, nicht zuletzt durch selbst hergestellte oder manipulierte Böller. Bei Verletzungen sind meist die Hände betroffen, oftmals schwer. Deshalb rufen die Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie (DGH) e.V. und die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) zum verantwortungsvollen Umgang mit Feuerwerkskörpern auf. So lassen sich Unfallfolgen vermeiden, unter denen Betroffene oft langfristig leiden.

Mit dem Ende dieses Jahres läuft seine Amtszeit als Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) und der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) aus: Prof. Dr. Reinhard Hoffmann. In den zurückliegenden vier Jahren, in denen er die Amtsgeschäfte der beiden Fachgesellschaften führte, hat Prof. Hoffmann viele innovative Projekte angestoßen, begleitet und zu deren Erfolg beigetragen: Die Qualitätsinitiativen TraumaNetzwerk DGU® und EndoCert oder die neuartigen Fortbildungen „Interpersonal Competence“ und „Terror Disaster Surgical Care“ (TDSC®) sind nur einige Meilensteine auf seinem Weg.

Ärzte können sich auch weiterhin zum Allgemeinchirurgen weiterbilden lassen, so die Entscheidung auf dem diesjährigen Deutschen Ärztetag in Freiburg. Doch wie sinnvoll ist eine Generalisierung in der Weiterbildung bei gleichzeitiger Spezialisierung in der Patientenversorgung? Diese Frage wird in der aktuellen Ausgabe der Mitgliederzeitschrift „Orthopädie und Unfallchirurgie – Mitteilungen und Nachrichten“ (OUMN) mit Blick auf die Qualität in der Patientenversorgung beleuchtet.

Netzwerk

TraumaRegister DGU®
MEHR

TraumaNetzwerk DGU®
MEHR

AUC – Akademie der Unfallchirurgie GmbH
MEHR

Advanced Trauma Life Support (ATLS)
MEHR

Alterstraumazentrum
MEHR

TeleKooperation
MEHR

Partner

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e. V. (DGOOC)
MEHR

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU)
MEHR

Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (BVOU)
MEHR

Verband leitender Orthopäden und Unfallchirurgen e.V. (VLOU)
MEHR

The European Society for Trauma and Emergency Surgery (ESTES)
MEHR

Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF)
MEHR

Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC)
MEHR

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V. (DGCH)
MEHR

Bundesverband der Durchgangsärzte e.V.
MEHR

European Federation of National Associations of Orthopaedics and Traumatology (EFORT)
MEHR

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V.
MEHR