„Die Unfallchirurgie in Deutschland - unsere Verantwortung und Verpflichtung“
 

Großes Engagement für kleine Patienten aus Krisen- und Kriegsregionen

Orthopäden und Unfallchirurgen haben dem Friedensdorf International 14.950 Euro für die Organisation, Betreuung und Unterstützung der Behandlung von Kindern aus Krisengebieten in deutschen Kliniken gespendet

„Die Initiative hat sich gelohnt“, sagten unisono die Präsidenten des letztjährigen Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) in Berlin – Prof. Dr. K.-P. Günther, Dresden, Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie e.V. (DGOOC), Prof. Dr. H. Zwipp, Dresden, Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU) und Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU), und Dr. S. Götte, München, Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (BVOU).

Prof. Günther, Prof. Zwipp, Frau Kleinbrahm, Herr Bieberstein (von links)

Am Mittwoch, 24.02.2010 haben die Präsidenten Frau Kleinbrahm als Vertreterin von Friedensdorf International, symbolisch für die kleinen Patienten, einen Teddybären und den beim DKOU 2009 bei den verschiedenen Aktionen gespendeten Betrag von 14.950 Euro übergeben.

Im Zentrum der Arbeit von Friedensdorf International (www.friedensdorf.de) steht die spezielle medizinische Versorgung in Spezialkliniken in Deutschland von Kindern aus Kriegs- und Krisenregionen, meistens mit komplexen Verletzungsfolgen wie Infektionen in Knochen und Gelenken sowie erheblichen Verstümmelungen als Folge fehlender medizinischer Betreuung vor Ort.

„Die schweren traumatischen Einwirkungen und die damit verbundenen erheblichen Folgen, nicht nur physischer Art, für die jungen Unfallopfer aus Gebieten wie Afghanistan oder Georgien berühren uns sehr und als Unfallchirurgen und Orthopäden empfinden wir dafür natürlich ein starkes Interesse und eine große Empathie“, sagt Zwipp.

Um die Arbeit des Friedensdorfs International zu unterstützen, organisierten die Präsidenten deshalb eine Spendenaktion während des Präsidentendinners im Rahmen des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie 2009. Zusätzlich wurde, wie es bereits seit sieben Jahren beste Tradition ist, ein von dem bekannten Maler und Graphiker Wolfram 
Ketz, Karlsruhe, für diesen Zweck geschaffenes Ölbild versteigert und ein signierter, in der Auflage limitierter Druck verkauft.

Das Präsidentendinner versteht sich als eine Art Auftaktveranstaltung zum Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. Mit über 8000 Teilnehmern ist er der größte seiner Art. Veranstaltet wird der Kongress von der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, der Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und dem Berufsverband der Orthopäden und Unfallchirurgen.
Jürgen Bieberstein, National Sales Director Hospital der Pfizer Pharma GmbH, hat die Spendenaktionen während des Kongresses erneut tatkräftig unterstützt und damit ermöglicht, dass erstmalig ein solch hoher Spendenbetrag an Friedensdorf International e.V. Düsseldorf übergeben werden konnte. 
„Die Spendenbereitschaft unserer Gäste aus Medizin, Wirtschaft und Politik motiviert uns, diese Aktivität fortzuführen“ meint Günther.

Pressekontakt DKOU:

Pressearbeit

Anne-Katrin Döbler, Christina Seddig

Pressestelle DKOU 2011
Pf 20 11 30, 70451 Stuttgart

Tel.: 0711 8931 442      
Fax: 0711 8931 167
E-Mail: Seddig@medizinkommunikation.org
Internet: www.dkou.de 

Artikel versenden

artikel-versenden

Felder
http://www.dgu-online.de/news-detailansicht/dkou-2015-netzwerk-uebermittelt-daten-von-schwerverletzen-bundesweit-kopie-2.html
captcha
Senden