„Die Unfallchirurgie in Deutschland - unsere Verantwortung und Verpflichtung“
 

Qualität und Sicherheit

Schwerverletztenversorgung - Kompetenz und Zeit entscheiden

Jedes Jahr erleiden über 35.000 Menschen in Deutschland schwere, oft lebensbedrohliche Verletzungen. Die Überlebenschance sinkt mit jeder Viertelstunde. Das Behandlungsergebnis hängt maßgeblich ab von der Verletzungsart und -schwere, der zeitnahen präklinischen und klinischen Erstversorgung in einer kompetenten Traumaklinik und der ständigen fachgerechten Verfügbarkeit aller für die Versorgung von Schwerverletzten notwendigen medizinischen Disziplinen.


Die Unfallversorgung befindet sich in Deutschland auf einem bereits sehr hohen Niveau. Die Versorgungsqualität in einzelnen Regionen und Bundesländern ist jedoch durchaus unterschiedlich. Um jedem Schwerverletzten an jedem Ort in Deutschland zu jeder Zeit die gleichen Überlebenschancen zu bieten, hat die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) das Projekt TraumaNetzwerk DGU® ins Leben gerufen.
Zielsetzung des TraumaNetzwerk DGU® ist die Bildung eines strukturierten flächendeckenden Verbundes von qualifizierten Kliniken zur Schwerverletztenversorgung nach einheitlichen Versorgungs- und Qualitätsstandards. 


Nach dem Start des Projektes im Jahr 2008 sind mit über 870 Kliniken nahezu alle in die Schwerverletztenversorgung eingebundenen Kliniken in Deutschland angemeldet und in über 50 regionalen TraumaNetzwerken DGU® organisiert. Davon sind bereits 29 TraumaNetzwerke DGU® entsprechend den Qualitätsvorgaben zertifiziert. 


Das nächste Ziel ist die Etablierung eines digitalen Netzwerkes für eine sichere und schnelle Übermittlung von Bilddaten, aber auch anderen Informationen, zwischen allen Kliniken der TraumaNetzwerke. Die dafür nötige Infrastruktur stellt die DGU über das Projekt TeleKooperation TNW® zur Verfügung.


Die stetige Weiterentwicklung unseres Projektes TraumaNetzwerk DGU® zur Förderung von Qualität und Sicherheit in der Schwerverletztenversorgung geschieht in der Verantwortung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie. Daran beteiligt sind zahlreiche Kooperationspartner.