„Die Unfallchirurgie in Deutschland - unsere Verantwortung und Verpflichtung“
 

Aktuelles

Wie lassen sich Verletzungen der Wirbelsäule bestmöglich behandeln? Die Sektion Wirbelsäule der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hat hierzu jetzt Empfehlungen veröffentlicht. In neun Fachbeiträgen widmet sich die englischsprachige Sonderbeilage zur Fachzeitschrift Global Spine Journal unter anderem Frakturen der Halswirbel, Verletzungen der subaxialen Halswirbelsäule sowie der Brust- und der Lendenwirbelsäule. Auch nicht-operative und operative Verfahren bei Osteoporose-bedingten Brüchen der Wirbelkörper werden beleuchtet. Das Heft ist auch online kostenfrei zugänglich.

Patienten müssen vor jedem operativen Eingriff über das OP-Verfahren sowie mögliche Risiken aufgeklärt werden. Dabei sollte ein erhöhtes Komplikationsrisiko, zum Beispiel aufgrund von Vorerkrankungen des Patienten, berücksichtigt werden. Um Patienten bestmöglich zu informieren und dies auch mit deren Unterschrift rechtsicher zu dokumentieren, bietet sich ein individualisierter Aufklärungsbogen an: Wichtige Fakten zum Gesundheitszustand können hier handschriftlich vermerkt werden. Wie bedeutsam das ist, wird in der aktuellen Ausgabe der Mitgliederzeitschrift „Orthopädie und Unfallchirurgie – Mitteilungen und Nachrichten“ anhand einer speziellen Patientengeschichte dargestellt.

Das Deutschsprachige Arthroskopieregister (DART) der DART gGmbH und das KnorpelRegister DGOU der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) arbeiten zukünftig auf einer gemeinsamen Plattform. Zuvor wurden Behandlungsdaten von Arthroskopien an Knie, Schulter und Hüfte sowie Operationen zur Behandlung von Knorpelschäden auf zwei unterschiedlichen Plattformen erfasst. Ab sofort ist nur noch ein Zugang für beide Register notwendig. Das soll die Datenerfassung für Ärzte, Praxen und Kliniken erleichtern, die sowohl beim DART als auch beim KnorpelRegister DGOU aktiv sind. Zudem erhoffen sich die Initiatoren von der verbesserten Nutzerfreundlichkeit der kostenfreien Plattform einen weiteren Zuwachs an Teilnehmern. Mit der Erhöhung der Register-Fallzahlen soll die Qualitätssicherung und Forschung von gelenkchirurgischen Eingriffen weiter ausgebaut werden. Interessierte Ärzte können sich auf der DART-Website bzw. Website des KnorpelRegister DGOU als Teilnehmer registrieren.

Die Kursreihe „Interpersonal Competence Training“ gibt Ärzten und Pflegenden Werkzeuge an die Hand, um die Arbeit im Team und die Sicherheit in der Patientenversorgung nachhaltig zu verbessern. Das innovative Kurskonzept wurde von Lufthansa Aviation Training (LAT) in Kooperation und mit der Expertise der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) entwickelt. Der nächste Kurs für Führungskräfte (IC 3) findet vom 1. bis zum 2. Februar 2019 in Seeheim-Jugenheim statt. Mitglieder von DGOU, DGOOC und DGU erhalten 10 Prozent Rabatt mit dem Buchungscode „DGOU_AKTION“.

Digitale Neuerungen in der Gesundheitsversorgung müssen frühzeitig aufgegriffen und aktiv mitgestaltet werden. Darin waren sich die 43 Experten aus dem Fach O und U einig, die auf der ersten Sitzung der Arbeitsgemeinschaft (AG) Digitalisierung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) im Rahmen des DKOU 2018 mit dabei waren. Die Gründungsmitglieder nutzten das Treffen, um erste inhaltliche Schwerpunkte der AG festzulegen. So wurden unter anderem die Arbeitskreise „Weißbuch Digitalisierung in O und U“ sowie „Datenschutz“ ins Leben gerufen.

Wie stellen Wissenschaftler sicher, dass ihre Publikation ethisch und rechtlich korrekt verfasst ist? Was ist dabei zu Aspekten wie Nutzungsrechten, Abbildungen, Zweitpublikationen und Autorenschaft zu beachten? Was wissenschaftliches Fehlverhalten ist, scheint auf der Hand zu liegen – in der Praxis stellt sich das allerdings immer wieder als Stolperstein heraus. Der Ausschuss Wissenschaft und Forschung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hat daher jetzt einen Leitfaden zur guten wissenschaftlichen Praxis bei der Planung, Durchführung und Publikation von Studien herausgegeben.

Die Leitlinie zur Behandlung von Verletzungen der thorakolumbalen Wirbelsäule ist jetzt veröffentlicht. Sie gibt Medizinern Empfehlungen zu Verletzungen im Bereich von Brust- und Lendenwirbelsäule und zu verschiedenen Therapieansätzen. Die S1-Leitlinie wurde federführend von der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) und der Österreichischen Gesellschaft für Unfallchirurgie (ÖGU) entwickelt.

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der Muster-Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärztinnen und Ärzte beschlossen. Er gab damit den Startschuss für eine vollständige Neuausrichtung der ärztlichen Weiterbildung. Kompetenzbasiert und flexibel, Inhalte statt Zeiten – dafür steht das neue Regelwerk, auf dessen Grundlage sich künftig Ärztinnen und Ärzte in ganz Deutschland zur Fachärztin beziehungsweise zum Facharzt weiterbilden lassen können.

Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) hat auch in diesem Jahr wieder herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet von O und U ausgezeichnet. DGU-Präsident Prof. Dr. Joachim Windolf hat die Ehrungen gemeinsam mit dem DGU-Generalsekretär Prof. Dr. Dietmar Pennig letzte Woche auf dem Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) in Berlin verliehen. Sie ehrten Forscher mit dem Hans-Liniger-Preis, dem Innovationspreis und dem Promotionspreis und vergaben zudem ein Reisestipendium. Die Auszeichnungen sind mit insgesamt 27.500 Euro dotiert.

26 Leitlinien für eine optimale medizinische Versorgung von Patienten hat die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) derzeit veröffentlicht. Nun sind diese Leitlinien zusammengefasst in einer neuen Auflage der Publikation „Leitlinien Unfallchirurgie“ erschienen und erstmals zusätzlich auch als E-Book erhältlich. Das 680-Seiten-starke Buch kann noch bis zum 12. November 2018 in Kombination mit der E-Book-Ausgabe oder alternativ auch nur als E-Book zum Vorzugspreis bestellt werden.