„Die Unfallchirurgie in Deutschland - unsere Verantwortung und Verpflichtung“
PresseDKOU
Weiterbildungspodcast

Ein ganz gewöhnlicher Knochenjob: Insiderwissen für junge O und U-ler

Ein ganz gewöhnlicher Knochenjob
© OTC Germany

Wie sieht normaler Stationsalltag in der Klinik aus? Was gehört alles in den OP-Bericht? Wann ist ein Fixateur externe sinnvoll und wie wird er eingesetzt? Diese und viele weitere Fragen stellen sich junge Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung täglich. Da einige Themen im Medizinstudium zu kurz kommen, hat die digitale Plattform OTC Germany in Kooperation mit dem Jungen Forum O und U den Weiterbildungspodcast „Ein ganz gewöhnlicher Knochenjob“ ins Leben gerufen. Mit der Folge „Mein erster Arbeitstag, mein erster Dienst“ ging das neue Format im Dezember 2021 online und versorgt seit nunmehr einem Jahr interessierte Hörerinnen und Hörer mit Insiderwissen. Am Mikrofon sind Dr. Lisa Wenzel von der BG Unfallklinik Murnau und Daniela Ganser vom Universitätsklinikum Augsburg. Jeden Monat erklären die beiden Assistenzärztinnen in lockerer Atmosphäre, was junge Medizinerinnen und Mediziner aus O und U schon immer wissen wollten und nehmen zudem Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen in die Gesprächsrunde.

Wie wird das Format seit einem Jahr angenommen? Bekommt ihr Feedback?

Lisa Wenzel: Wie viele Menschen unseren Podcast tatsächlich hören ist schwierig einzuschätzen. Die Klickzahlen auf der OTC Homepage liegen pro Folge zwischen 400 und 1000. Wir gehen jedoch davon aus, dass ein Großteil unserer Zuhörerinnen und Zuhörer Streamingdienste wie Spotify, Apple Music und Co verwendet. Hierzu bekommen wir leider keine Statistiken. Das mündliche Feedback ist jedoch äußerst gut und viele Ärztinnen und -ärzte sind begeistert von unserem Podcast und den ausgewählten Inhalten. Das empfinden wir als sehr motivierend.

Bekommt ihr Fragen von den jungen Ärzten/Studierenden? Wie plant ihr die Themen?

Daniela Ganser: Ja wir bekommen Fragen und Themenwünsche aus unserem Umfeld, aber aktuell noch mehr in der persönlichen Interaktion. Es gibt die Möglichkeit, uns Anregungen per Mail unter podcast(at)otc-akademie.de zukommen zu lassen, und wir freuen uns über Input.

Wir wollen mit den Folgen all die Themen aufgreifen die uns zu unserem Berufsstart beschäftigt haben, wie zum Beispiel der perioperative Umgang mit rheologischer Dauermedikation oder die Formulierung eines OP-Berichtes, gleichzeitig wollen wir aber auch eine Balance schaffen mit Themen, die für erfahrenere Kolleginnen und Kollegen interessant sind, wie zum Beispiel die operative Versorgung einer distalen Radiusfraktur. Dadurch, dass wir uns beide an unterschiedlichen Zeitpunkten in der Weiterbildung befinden, hoffen wir eine gute Mischung vorzubereiten.

Gibt es bereits eine Folge für den Dezember? Wann erscheinen die Podcast-Folgen und welche Themen sind in der nächsten Zeit vorgesehen?

Daniela Ganser: Ja, im Dezember ist bereits eine Folge erschienen, Thema war die Facharztprüfung. Die neuen Folgen werden immer am ersten Dienstag des jeweiligen Monats veröffentlicht. Im neuen Jahr wird es unter anderem Folgen über die Wundversorgung, die chirurgische Aufklärung und die Thoraxdrainage gehen.

Wie aufwendig ist die Produktion einer Folge?

Lisa Wenzel: Das hängt tatsächlich sehr vom Thema ab und ob wir die Folge zu zweit aufnehmen oder Interviewpartnerinnen oder -partner mit einbeziehen. Unser Aufwand für eine gesamte Folge liegt bei drei bis sechs Stunden. Wobei dies nur durch die professionelle Unterstützung bei der Produktion seitens der OTC möglich ist. Sonst hätten wir deutlich mehr Arbeit.

Wo wird das Gespräch aufgezeichnet? In einem Studio, im Büro oder sogar im Wohnzimmer?

Lisa Wenzel: Wir sitzen tatsächlich zu Hause am Schreibtisch und führen ein Videotelefonat. Für die Aufnahmequalität ist der Raum sehr entscheidend und sollte möglichst wenig Hall haben. Im Büro klingelt dann doch meistens das Telefon oder jemand klopft an der Tür. Das würde nicht funktionieren. Für die Aufnahme selbst haben wir hochwertige Mikrofone von der OTC erhalten, so dass wir eine hohe Tonqualität erreichen können.

Wie viele Folgen sind insgesamt geplant oder wird das Projekt beliebig lange fortgesetzt?

Daniela Ganser: Aktuell haben wir noch keine Pläne über die Dauer gemacht. Die Folgen für das Jahr 2023 sind aber bereits geplant, zum Teil schon fertig und dementsprechend sicher.

Macht es Euch Spaß? Lernt ihr selbst auch noch Neues hinzu?

Lisa Wenzel: Es ist natürlich nicht einfach, die gesamte Organisation, die Vorbereitung und die Aufnahmen neben der täglichen Arbeit unter einen Hut zu bekommen. Gerade mit unseren Diensten sind die Terminabstimmungen eine große Herausforderung. Insbesondere weil unsere Arbeit am Podcast in unserer Freizeit stattfindet und rein ehrenamtlich ist.

Wir haben aber auf jeden Fall eine Menge Spaß dabei und können auch viel für unsere eigene Weiterbildung und Arbeit mitnehmen. Wir setzen uns bei einer Aufnahmeplanung ja sehr intensiv mit dem jeweiligen Thema auseinander. Manchmal stößt man bei den Recherchen auf neue Aspekte oder auch Publikationen, teils ist es schlichtweg eine gute Wiederholung.

 

Der Podcast „Ein ganz gewöhnlicher Knochenjob“ erscheint seit Ende November 2021 und hat damit vor kurzem sein einjähriges Jubiläum gefeiert. Mittlerweile sind 14 Folgen online, monatlich erscheinen weitere Folgen. Die Themen des Formats reichen von der ersten OP bis hin zur Facharztprüfung. Der Podcast kann unter anderem über die Website der OTC Germany oder aber auch beispielsweise über Spotify aufgerufen werden.

  • Mitglied werden Mitglied werden
  • Kontakt Kontakt