„Die Unfallchirurgie in Deutschland - unsere Verantwortung und Verpflichtung“
PresseDKOU
Qualität und Sicherheit

Leitlinien der DGOU, DGOOC und DGU – ein Rückblick

© MQ-Illustrations / Adobe Stock

Die Leitlinienkommission der DGOU blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Viele Leitlinienprojekte der drei Fachgesellschaften DGOU, DGOOC und DGU sind neu erstellt worden, haben ein Niveau-Upgrade erhalten oder wurden nach dem neuesten Stand der Wissenschaft aktualisiert. Ziel der Kommission war es, die Qualität der Behandlungsempfehlungen zu erhöhen. Daher werden nur noch Leitlinien auf S2- oder S3-Niveau erarbeitet. Zudem wertet eine Interdisziplinarität der Projekte die Leitlinien auf, da alle Fachbereiche der medizinischen Versorgung behandelt werden. Auch die Einbindung der Patientenperspektive ist bei der Leitlinienerstellung in den Fokus gerückt. Um die wichtigsten Meilensteine der Leitlinienarbeit für dieses Jahr hervorzuheben, gibt die Leitlinienkommission einen Überblick über alle Leitlinien, die 2023 veröffentlicht oder bearbeitet wurden.

Publizierte Leitlinien

Leitlinie Indikation Knieendoprothese unter Federführung von Prof. Dr. Jörg Lützner

Ziel der S2k-Leitlinie ist, Ärztinnen und Ärzten bei der Indikationsstellung zur Knieendoprothese oder bezüglich der präoperativen Optimierung modifizierbarerer Risikofaktoren zu unterstützen. Die erarbeiteten evidenzgeleiteten und expliziten Indikationskriterien für die Knieendoprothese bei Gonarthrose sollen zur Sicherstellung einer bedarfsgerechten Patientenversorgung beitragen. Darüber hinaus ist eine Version explizit für Betroffene als Patientenleitlinie neben der Langfassung der Leitlinie veröffentlicht.

Mehr zur Leitlinie

Leitlinie Ärztliche Begutachtung von Menschen mit chronischen Schmerzen unter Federführung von Prof. Dr. Markus Schiltenwolf

Die S2k-Leitlinie soll den Ablauf und Inhalt bei der Begutachtung von Menschen mit chronischen Schmerzen vereinheitlichen. Dabei soll gleichzeitig die Verständigung zwischen Ärztinnen und Ärzten sowie Juristinnen und Juristen verbessert werden.

Mehr zur Leitlinie

Leitlinie Synovialektomie – Patientenleitlinie unter Federführung von Dr. Christoph Biehl, Dr. rer. nat. Jürgen Clausen und Prof. Dr. Hans-Dieter Carl

Als Zusatz zur bereits veröffentlichten S2k-Leitlinie ist in diesem Jahr die Patientenleitlinie in Zusammenarbeit mit der Deutschen Rheumaliga erarbeitet und veröffentlicht worden.

Mehr zur Leitlinie

Leitlinie Adoleszente Idiopathische Skoliose unter Federführung von Prof. Dr. Tobias L. Schulte, Dr. Kiril Mladenov und Dr. Bernd Wiedenhöfer

Mit der S2k-Leitlinie sollen die Diagnostik sowie konservative und operative Therapie der Adoleszenten Idiopathischen Skoliose (AIS) vereinheitlicht und verbessert werden. Die Federführung dieser Leitlinie hatten die Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG) und die DGOU.

Mehr zur Leitlinie

Leitlinie Diagnostik und Therapie peripherer Nervenverletzungen unter Federführung von Prof. Dr. Leila Harhaus

Bei der Aktualisierung der S3-Leitlinie lagen besonders die moderne bildgebende Diagnostik mit der MR-Neurographie, neue chirurgische Therapieverfahren wie der distalen Nerventransfer und TMR-Operationen zur Neurombehandlung im Fokus. Neu ist zudem das Thema kriegsbedingter Nervenverletzungen im Kapitel Epidemiologie von peripheren Nervenverletzungen. Die Leitlinie soll alle Ärztinnen und Ärzte in Diagnostik und Therapie unterstützen – von der Behandlung der kleinen Fingernerven bis hin zur Armgeflechtverletzung (Plexus brachialis).

Mehr zur Leitlinie

Leitlinie in Revision

Leitlinie Distale Oberschenkelfrakturen unter Federführung von Prof. Dr. Lars Großterlinden

Die S2e-Leitlinie besteht aus Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie der eher seltenen, aber schwierigen Frakturen, die schlecht oder unbehandelt zur Arthrose des Kniegelenks führen können.

Mehr zur Leitlinie

Leitlinien in finaler redaktioneller Überarbeitung/Verabschiedung durch die Vorstände der Fachgesellschaften

Leitlinie Gonarthrose unter Federführung von Prof. Dr. Johannes Stöve

Die S2k-Leitlinie informiert mit eigenständigen Kapiteln zu Metamizol und Bewegungs- und Trainingstherapie im Wasser. Zudem werden ganz neue Themengebiete wie Massage, unterstützende Technologien, Nachbehandlung und Mindestmengen integriert.

Mehr zur Leitline

Leitlinie Spezifischer Kreuzschmerzunter Federführung von  PD  Dr. Stefan Kroppenstedt und Prof. Dr. Andreas Halder

Die S2k-Leitlinie wird ein neues Kapitel zu pathologischen Prozessen in den Sakroiliakalgelenken enthalten.

Mehr zur Leitlinie

Leitlinien im finalen Konsensusprozess

Leitlinie Wirbelsäulenmetastasenunter Federführung von  Dr. Georg Osterhoff, Prof. Dr. René Schmidt und Prof. Dr.  Alexander Disch

Diese ganz neue S2k-Leitlinie enthält 110 Empfehlungen, um die Qualität der Versorgung von Patienten und Patientinnen mit extraduralen Wirbelsäulenmetastasen zu verbessern. Besonders die Verhältnismäßigkeit der Behandlung in Bezug auf den Gesamtzustand der einzelnen Patientinnen und Patienten soll somit optimiert werden.

Mehr zur Leitlinie

Leitlinie Hallux valgus unter Federführung von Dr. Sarah Ettinger und Prof. Dr. Sebastian Baumbach

Die S2e-Leitlinie  wurde basierend auf einem „living systematic review“ vollständig überarbeitet. Entscheidende Änderungen umfassen die Einteilung des Schweregrades und die Therapieempfehlungen. Unter anderem wurde die minimalinvasive Hallux valgus-Korrektur mit aufgenommen.

Mehr zur Leitlinie

Neben den fast abgeschlossenen Leitlinienprojekten sind auch insgesamt sieben neue Leitlinien an den Start gegangen, weitere sieben wurden zur Aktualisierung eingereicht.

Neu angemeldete Leitlinien

Leitlinie Mutterschutz unter Federführung von Prof. Dr. Hans-Jörg Heep und Dr.  Maya Niethard

Diese S2k-Leitlinie wird als Teil der Initiative „Operieren in der Schwangerschaft (OPids) erstellt. Sie soll angestellten schwangeren Ärztinnen und Chirurginnen ein Mitbestimmungsrecht geben, um unter bestmöglichen Schutzmaßnahmen ihre operative Tätigkeit fortsetzen zu können. Dies soll dem Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf noch mehr Bedeutung geben und einen Knick in der beruflichen Karriere von Chirurginnen vermeiden. Die Fertigstellung der Leitlinie ist für Juni 2024 geplant.

Mehr zur Leitlinie

Leitlinie Wirbelsäulentrauma im Kindes- und Jugendalter unter Federführung von Prof. Dr.  Alexander Disch und Dr. Hauke Rüther

Diese neue S2k-Leitlinie soll zur medizinischen Qualitätssicherung für die akute Versorgung von Wirbelsäulenverletzungen beitragen. Aufgrund der geringen Fallzahlen, heterogenen Kollektiven und unterschiedlichen Altersgruppen ist die Datenlage zur notwendigen Diagnostik und Therapie nicht zufriedenstellend. Daher fehlen standardisierte Algorithmen zur Primärdiagnostik, Klassifikation und Behandlungsstrategie, die auf Grundlage großer, wissenschaftlich untersuchter Gruppen erstellt werden. Die interdisziplinäre Leitliniengruppe wird unterstützt durch die Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland e.V. (FGQ), die einen Vertreter betroffener Patienten vermittelt hat, um die Patientenperspektive in die Leitlinie einzubringen. Die Fertigstellung der Leitlinie ist für März 2024 geplant.

Mehr zur Leitlinie

Leitlinie Primäre knöcherne Tumore der Wirbelsäule: Diagnostik und Therapie unter Federführung von Prof. Dr. Alexander Disch und Prof. Dr. René Schmidt

Mit der S2k-Leitlinie sollen Algorithmen zur Diagnostik von primär gut- und bösartigen knöchernen Tumoren der Wirbelsäule erstellt werden. Zudem bietet die Leitlinie konsensbasierte interdisziplinäre Diagnostik- und Therapieempfehlungen. Die Fertigstellung ist für März 2025 geplant.

Mehr zur Leitlinie

Angemeldete S3-Leitlinien mit Förderantrag/bewilligter Förderung

  • Leitlinie Polytrauma/Schwerverletzten-Behandlung unter Federführung von PD Dr. Dan Bieler, gefördert durch den Innovationsfond des G-BA, Fertigstellung 2026
  • Leitlinie Therapie und Prävention der Gonarthrose unter Federführung von Prof. Dr. Johannes Stöve, gefördert durch den Innovationsfond des G-BA, Fertigstellung Juli 2024
  • Leitlinie Coxarthrose unter Federführung von Dr. Nils Meißner, Prof. Dr. Andreas Halder, Fertigstellung Dezember 2026
  • Neue Leitlinie Diagnostik, Prävention und Therapie der Rhizarthrose (Daumensattelgelenk) unter Federführung  von Prof. Dr. Mark Lenz, Fertigstellung August 2026
  • Neue Leitlinie Femoroacetabuläres Impingement unter Federführung  von Prof. Dr. Stefan Landgräber, Fertigstellung Dezember 2025

Leitlinien mit Niveau-Upgrade

  • S2k-Leitlinie Hintere Kreuzbandruptur unter Federführung von PD Dr. Matthias Krause, Fertigstellung Juli 2025
  • S2k-Leitlinie Vordere Kreuzbandrupturen unter Federführung von PD Dr. Elmar Herbst, Fertigstellung Juli 2025
  • S2k-Leitlinie Verletzungen der thorakolumbalen Wirbelsäule unter Federführung von Prof. Dr. Ulrich Spiegl, Prof. Dr. Akhil P. Verheyden und Dr. Alexander Hölzl, Fertigstellung Juli 2026
  • S2k-Leitlinie Verletzungen der subaxialen Halswirbelsäule unter Federführung von Prof. Dr. Philipp Schleicher und Prof. Dr. Philipp Kobbe
  • S2e-Leitlinie Verletzungen der oberen Halswirbelsäule unter Federführung von PD Dr. Matti Scholz, PD Dr. Christian Herren, Fertigstellung Sept. 2024

Weitere Anmeldungen zur Aktualisierung

  • S2k-Leitlinie Frakturen des distalen Unterschenkels im Kindesalter unter Federführung von Dr. Hauke Rüther, Fertigstellung März 2024
  • S2k-Leitlinie Rotatorenmanschette unter Federführung von Prof. Dr. Dennis Liem, Prof. Dr. Ulrich Brunner und Prof. Dr. Maurice Balke, Fertigstellung Dezember 2024
  • S2e-Leitlinie Ellenbogen Erstluxation unter Federführung von PD. Dr. Michael Hackl und Prof. Dr.  Sebastian Siebenlist, Fertigstellung Juni 2024

Das Leitliniensekretariat steht den Koordinatoren der Leitlinien beratend und unterstützend zur Seite. Weitere Informationen und Fragen können gern an Dr. Diana Schoppe gerichtet werden.

Die Leitlinienkommission der DGOU bedankt sich für die hoch motivierte Arbeit aller Leitliniengruppen und für ihr Engagement für die stetige Verbesserung der medizinischen Versorgung.

  

  • Mitglied werden Mitglied werden
  • Kontakt Kontakt