„Die Unfallchirurgie in Deutschland - unsere Verantwortung und Verpflichtung“
 

Wissenschaft

Let´s find Evidence together – TraumaEvidence in O und U

© ipopba / Adobe Stock

Damit der Wissenstransfer zwischen Forschung und Klinik verbessert wird, hat die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) das Projekt TraumaEvidence am Universitätsklinikum Düsseldorf ins Leben gerufen. Forschungsinteressierte Orthopäden und Unfallchirurgen betreiben Recherche, bereiten vorhandene Studien und Forschungsergebnisse im Bereich der Unfallchirurgie auf und stellen die bestmögliche Evidenz heraus, um sie dann den Mitgliedern der DGU zur Verfügung zu stellen. Für das Projekt werden weitere Teilnehmer gesucht, die am Reviewer Board mitwirken möchten. Am 12. Februar 2020 wird TraumaEvidence offiziell im Rahmen einer Infoveranstaltung gestartet.

Am Anfang stehen Fragen der Alterstraumatologie im Fokus. Aber auch andere Themenbereiche können als Ideen eingebracht werden. „Die Wissenschaftler müssen nicht an jedem Review teilnehmen, sondern können sich in das Thema einbringen, das sie begeistert oder ihnen am meisten liegt“, sagt Anne Neubert, Koordinatorin von TraumaEvidence. Im weiteren Projektverlauf ist es außerdem Ziel, die Auswertungsergebnisse und andere News zu evidenzbasierter Medizin in der Unfallchirurgie in Form eines Newsletters den DGU-Mitgliedern bereitzustellen.

Wer gern mehr erfahren möchte und Interesse an einem Mitwirken in TraumaEvidence hat,  kann sich am 12. Februar 2020 bei der Kickoff-Veranstaltung über das Projekt und die Themengebiete informieren. Die Projektkoordination TraumEvidence bittet um eine Rückmeldung zur Teilnahme bis zum 31. Dezember 2019.

Start von TraumaEvidence
12. Februar 2020
13:00-15:00 Uhr
Universitätsklinikum Düsseldorf
ZOM II, Haus 1
Moorenstraße 5
40223 Düsseldorf
Anmeldung per E-Mail

Artikel versenden

artikel-versenden

Felder
https://www.dgu-online.de/news-detailansicht/lets-find-evidence-together-traumaevidence-in-o-und-u.html
captcha
Senden