„Die Unfallchirurgie in Deutschland - unsere Verantwortung und Verpflichtung“
 

TraumaEvidence

© ipopba / Adobe Stock

TraumaEvidence ist ein Projekt der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU), das sich mit der evidenzbasierten Medizin in der Unfallchirurgie beschäftigt. Infolge des demographischen Wandels und der dadurch bedingten Zunahme von Patienten über 65 Jahren, liegt der Fokus des Projekts zunächst auf Themen der Alterstraumatologie. Ziel ist es, eine bestmögliche Evidenz aus existierender Forschung mit klinischer Expertise zu vereinen und somit den Wissensaustausch zwischen Forschung und Praxis zu fördern. Dies gelingt, indem Forschungsergebnisse so aufbereitet werden, dass diese für den Kliniker einfacher zugänglich und greifbar sind und somit durch Forschung generiertes Wissen vermehrt Anwendung in der Praxis finden kann.

Von einem Review Board, zu dem ehrenamtliche Ärzte aus O und U aus Kliniken im deutschsprachigen Raum gehören, werden insbesondere Systematic Reviews und Meta- Analysen erstellt. Für jedes Review arbeiten zwei bis drei Board-Mitglieder zusammen, mit Unterstützung der Koordinatorin, der AG Versorgungsforschung Traumatologie und der im Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) ansässigen Cochrane Gruppe (Cochrane Metabolic und Endocrine Disorder Group). Je nach Fragestellung werden die Reviews direkt für Cochrane erstellt – dann tauschen sich die Review Board Mitglieder unmittelbar mit der Cochrane Gruppe Bone, Joint & Muscle (Manchester, UK) aus.

Aktuelles

In der Auftaktveranstaltung „Let’s find evidence together. TraumaEvidence in O und U“ am 12. Februar 2020 im UKD wurde das Projekt Interessierten aus O und U vorgestellt. Dieser Tag diente dem Ideenaustausch  und dazu, Mitglieder für das Review Board zu gewinnen. Darüber hinaus entwickelte sich eine enge Kooperation mit der AG Evidenzbasierte Medizin der DGOU, über die auch auf der DGU-Website berichtet wurde.

Der Aufruf zur Mitarbeit im Review Board hatte große Resonanz. Aktuell ist das Board voll besetzt, sodass keine weiteren Bewerbungen mehr angenommen werden können. Falls es erneut eine Möglichkeit der Mitarbeit gibt, wird das Team von TraumaEvidence hierzu informieren.


Ansprechpartner

© Ivo Mayr
Prof. Dr. Joachim Windolf

Koordination

Prof. Dr. Joachim Windolf

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Universitätsklinikum Düsseldorf


© U. Korn / A. Neubert

Koordination

Anne Neubert

Universitätsklinikum Düsseldorf

Review Board-Mitglieder

© UKD

Dr. Carina Büren

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Universitätsklinikum Düsseldorf


© M. Kleinfeldt / R. Heller

Raban Heller

Heidelberg Trauma Research Group
Universität Heidelberg


© F. Bläsius

Dr. Felix Bläsius

Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie
RWTH Aachen


© E. Bloierakis

Eftychios Bolierakis

Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie
RWTH Aachen


© C. Dillan / BGU Ludwigshafen

Alina Roßler

BG Klinik Ludwigshafen


© Uniklinikum Würzburg

PD Dr. med. Martin Jordan

Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie
Universitätsklinikum Würzburg


Lara Lukhaup

Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie
Kreiskrankhaus Bergstrasse Heppenheim

Newsletter

Die Initiative gibt regelmäßig einen Newsletter heraus, der die neuesten Systematic Reviews im Bereich der Alterstraumatologie sowie Schwerpunktpublikationen aus O und U präsentiert.

TraumaEvidence Newsletter-Anmeldung

Anmeldung
Datenschutz*

Alle Newsletterausgaben