„Die Unfallchirurgie in Deutschland - unsere Verantwortung und Verpflichtung“
 

Aktuelles

Der Vorstand der Bundesärztekammer (BÄK) hat einen Indikationskatalog für den Einsatz von Notärzten beschlossen. Dieser soll Disponenten in Notdienstzentralen und Rettungsleitstellen als Handreichung dienen.

Studienergebnisse in „Der Chirurg“ erschienen

Wird die Schwerverletztenversorgung doch bezahlbar?

Im März sind die Ergebnisse eines Evaluationsprojekts zur sachgerechten Erlössituation in Bezug auf Fallpauschalensystem erschienen, das die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) und die DRG (Diagnosis Related Groups)-Research-Group des Universitätsklinikums Münster initiiert hatten.

Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e.V.

Lebenswelten sicherer machen

Säuglinge und Kleinkinder sind Hochrisikogruppen für unfallbedingte Verletzungen – mit deutlicher Zunahme der Zahl schwerer Unfälle. Darauf weist die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder e.V. in ihrem aktuellen Newsletter hin.

Curriculum (DGU/DGOU)

Kurs I Unfallbegutachtung in Kassel

Um die Ursache von Gesundheitsstörungen unklarer Genese zu klären, braucht man in der Unfallmedizin fast ausnahmslos Gutachten, die als Entscheidungsgrundlage der berufsgenossenschaftlichen Verwaltung oder eines Gerichts dienen. Der nächste Kurs I zu Unfallbegutachtung findet am 19. und 20. April 2013 in Kassel statt.

Der Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) und die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) loben 2013 zum vierten Mal den „Journalistenpreis Orthopädie/Unfallchirurgie“ aus.

Ein voller Erfolg mit mehr als 200 Teilnehmern – so lautet das Fazit des 5. Jahreskongresses TraumaNetzwerk DGU®, der am 8. und 9. März 2013 in Würzburg stattfand.

Bewerbungsfrist: 31. Mai 2013

Visiting Fellowship 2013 der DGOU ausgeschrieben

Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) schreibt zum dritten Mal ihr Visiting Fellowship aus. Das mit 2.500 Euro dotierte Stipendium ermöglicht jüngeren ausländischen Fachärzten für Orthopädie und/oder Unfallchirurgie einen vierwöchigen Aufenthalt an einer oder mehreren orthopädischen und unfallchirurgischen Kliniken in Deutschland.

Um die Patientensicherheit zu erhöhen, spricht sich der Bundesverband Medizintechnologie e.V. (BVMed) für die Einführung eines Vigilanz-Beauftragten für Medizinprodukte in größeren medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern aus.

Die Bundesärztekammer geht in einer Stellungnahme, die im Februar im Deutschen Ärzteblatt erschienen ist, auf die gesundheits- und forschungspolitischen Problemfelder der deutschen Universitätsmedizin ein.

Fall des Monats Februar 2013 des KH-CIRS-Netzes Deutschland

Verwechslung von enteralem und intravenösem Zugang

Der aktuelle CIRS-Bericht beschreibt den Fall einer Verwechslung von enteralem und intravenösem Zugang. Der Fachbeirat CIRSmedical.de sieht einen der wichtigsten Aspekte zur Verhinderung solcher Verwechslungen in der Verwendung nicht-kompatibler Systeme.